handgemachte Glasperlen von La Palma

 

Um unsere Perlen herzustellen, verwenden wir hauptsächlich Glas, das auf Murano, der berühmten Glasbläserinsel vor Venedig hergestellt wird. Die schon grosse Farbpalette von ca. 150 Farben ergänzen wir durch Glas aus deutschen und amerikanischen Hütten.

 

Der gesamte Prozess der Herstellung unserer Perlen erfolgt ausschliesslich in Handarbeit, kein Teil davon kann mechanisiert werden. Die Herstellung einer einzigen Perle kann mehrere Stunden in Anspruch nehmen; deshalb sind handgewickelte Glasperlen kostbar und haben folgerichtig ihren Preis.

 

Die Herstellung von Perlen ist wahrscheinlich die älteste Verwendung von Glas überhaupt, bereits 3500 v.Chr wurden in Ägypten und Mesopotamien kleine Gegenstände aus Glas hergestellt, darunter auch Perlen.

 

Heute sind die Werkzeuge und Materialen modern, aber die grundlegenden Techniken sind immer noch dieselben: Glasstäbe werden erhitzt, bis das Glas zähflüssig wie Honig ist und über einen mit Trennmittel beschichteten Stab gewickelt werden kann. Der Stab muss kontinuierlich im Feuer gedreht werden, bis die Perle rund ist. Mit dünnen, vorher vorbereiteten Glasfäden können Dekorationen aufgebracht werden, von Punkten, Linien und Spiralen bis hin zu Blüten, die in der Perle zu schweben scheinen. Auch das Einbetten von Edelmetallfolien, dichroitischem Glas und Überfänge aus Klarglas sind möglich, die Perle kann mit Messing- und Grafitwerkzeugen in andere Formen gebracht werden – die Gestaltungsmöglichkeiten sind schier unendlich.

 

Egal für welches Design wir uns entschieden haben, die fertige Perle muss langsam und kontrolliert abgekühlt werden, je nach Grösse nur wenige Grad pro Minute. Für diesen Zweck verfügen wir über einen digital gesteuerten Temperofen. Kleine Perlen können hilfweise auch in einem Kühlgranulat abgekühlt werden, müssen aber später auch einen Heiz-und-Kühl-Zyklus im Ofen über sich ergehen lassen. Und wofür das Ganze? Um sicherzustellen, dass im keine Spannung im Glas eingeschlossen bleibt, um so ein langes Perlenleben zu garantieren.

 

Wenn die Perlen aus dem Ofen kommen, müssen sie nur noch von den Dornen genommen und die Perlenkanäle gereinigt werden, dann sind sie bereit für ihre Verwendung in einem unserer Schmuckstücke. Kombiniert mit Silber 925, Zuchtperlen, Edel –und Schmucksteinen, hochwertigen Glasschliffperlen oder Lava bilden sie kleine oder grosse Unikate, wobei der der Schwerpunkt stets auf den Glasperlen liegt.

 



Der Brenner, an dem Glasstäbe geschmolzen und zu Glasperlen gewickelt werden.

Die Glasstäbe. Die Mehrzahl stammt von Murano, der Glasbläseinsel vor Venedig, dazu kommen einige Farben aus Lauscha, aus Reichenbach sowie von einigen kleinen Glashütten in den USA.

...und das kann draus werden. In diesem Fall gewickelte Hohlperlen.